Ohne Huf kein Pferd – Hufe richtig pflegen Teil 1

Der Pferdehuf ist ein komplexes System, nicht nur eine tote Hornhülle. Deshalb sollte jeder Reiter und Pferdebesitzer den Hufen seines Sportkameraden besondere Aufmerksamkeit widmen und die Hufe ausreichend pflegen. Nachlässigkeiten in der Hufpflege können unglaublich schnell zu akuter oder sogar chronischer Lahmheit führen und das Pferd auf Dauer unreitbar machen, ja sogar die Tötung des Tieres zur Folge haben.

Das lässt sich mit einigen einfachen Vorsorgemaßnahmen leicht vermeiden:


Die Hufe sollten in jedem Fall – egal, ob das Pferd in der Box steht oder in einem Offenstall lebt – einmal täglich kontrolliert und ausgekratzt werden. Vor allem die Strahlfurche muss sauber gehalten werden. In der Strahlfurche sammeln sich gerne Matsch oder Mistreste, und in diesen nisten Bakterien, die die gefürchtete Strahlfäule auslösen können. Auf dem Bild sind die Enden der Strahlfurche (das V auf der Hufunterseite) mit roten Pfeilen markiert.

Die Enden Strahlfurche – von hier aus in Richtung Spitze des Strahls mit dem Hufkratzer putzen

Beim Hufe auskratzen sollte man immer zuerst von den Enden der Strahlfurche (rote Pfeile) in Richtung Spitze des „V“ auskratzen, um feststeckende Kleinteile wie Steinchen oder kleine Äste nicht mit dem Hufkratzer noch tiefer in den Huf zu stopfen.

Hat man den groben Dreck entfernt und sich einen Überblick verschafft kann man auch von den Enden in Richtung Spitze kratzen, am besten nur mit dem Bürstchen des Hufpicks. Mit den Borsten kommt man prima in die Ecken ohne den Huf zu beschädigen.

Generell sollten die Hufe sowohl vor als auch nach dem Reiten ausgekratzt werden. Viele Reiter kratzen entweder nur vorher oder nur danach aus. Beides ist für das Pferd nicht nur unangenehm, sondern kann auch ernsthafte gesundheitliche Folgen haben.

Kratzt man vor dem Reiten nicht aus, so läuft das Pferd die ganze Zeit auf dem festsitzenden Mist, Schlamm, kleinen Steinchen, Streu und was sich sonst alles im Huf sammelt herum. Da beim Reiten die Belastung auf dem Huf deutlich höher ist können Bakterien viel schneller in den Huf eindringen. Außerdem ist es schon allein deshalb sinnvoll, die Hufe vor dem Reiten auszukratzen, um eventuelle Probleme wie Risse oder lockere oder gar verlorene Eisen sofort zu bemerken.

Nach dem Reiten auszukratzen ist natürlich genauso wichtig, um beim Reiten festgeklemmte Steinchen, Rindenstückchen und ähnliches zu entfernen.

Beschlagene Hufe sollten immer auf das Festsitzen der Eisen kontrolliert werden. Mit lockeren oder gar verlorenen Eisen sollte man nicht reiten, auch nicht auf lockerem Boden. Die Sehnen des Pferdes werden dabei unnötig belastet.

Weitere Infos zur Hufpflege, Huffett, Hufschmied etc. gibt es HIER

Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Get Adobe Flash player