Kugelpferdchen - Dein Pferd als kugelige Miniatur als Geschenk oder einfach zum selber Freuen

Kotwasser – der Ursache auf der Spur

Kotwasser ist leider ein relativ häufiges und auch oft unterschätztes Problem, denn es ist nicht nur äußerst unhygienisch und lästig, wenn man seinem Pferd dauernd die Hinterseite waschen muss, das Symptom Kotwasser birgt einige Gefahren in sich, die die Gesundheit, ja sogar das Leben des Pferdes ernsthaft gefährden können.

Einer der vielen möglichen Gründe für Kotwasser ist Sand im Darm. Doch wie können wir mit einfachen Mitteln feststellen, ob das Pferd Sand im Darm hat? Das geht schnell und einfach mit folgendem „Kochrezept“:

Man nehme etwa 6 Pferdeäpfel und gebe sie in eine Schüssel. Wer keine Schüssel hat kann auch eine Plastiktüte nehmen – diese idealerweise durchsichtig, dann kann man das Resultat des Versuchs durch die Tüte sehen.

Zu den Pferdeäpfeln gibt man ½ – 1 l Wasser und löst damit die Äpfel auf. Die entstehende Suppe sollte wirklich dünn sein, denn es geht uns um das, was sich später am Boden absetzen wird.

Wenn alles schön im Wasser aufgelöst ist sollte man das Ganze ein wenig in Ruhe lassen. Ist Sand im Pferdedarm und damit eben auch in den gerade aufgelösten Pferdeäpfeln, wird sich dieser am Boden der Tüte bzw. Schüssel absetzen. Hat man eine durchsichtige Plastiktüte benutzt kann man das prima unten sehen. Im Falle einer Schüssel muss man nach einiger Zeit vorsichtig die oben schwimmende Pferdeapfel-Wasser-Mischung abschütten und so nachschauen, ob sich am Boden der Schüssel was abgesetzt hat.

Die Menge an Sand, der am Ende übrig bleibt, ist dabei nicht entscheidend, weil man nie weiß, wie viel Sand noch im Darm hängt, jedoch sollte man schon bei 1 EL Sand hellhörig werden.

Und was tun, wenn tatsächlich Sand im Pferd ist?
Nun, eine recht einfache und wirkungsvolle Methode, dafür zu sorgen, dass der Sand im Pferdedarm gebunden und danach ausgeschieden ist, sind Flohsamen oder besser gesagt Flohsamenschalen. Diese haben eine x-fach stärkere Schleim- und Quellwirkung als Leinsamen und binden Sand im Darm zuverlässig. Man braucht nur wenig davon und kann die Flohsamenschalen auch mäkeligen Fressern prima „unterschmuggeln“. 25 – 50g täglich reichen für ein 600kg-Pferd prima aus. In den meisten Fällen reicht eine 3 wöchige Kur mit Flohsamenschalen, um das Sand-Problem zu lösen.




Wichtig:
Flohsamen sollten nicht ständig gegeben werden, weil die Wirkung sonst mit der Zeit verloren geht.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Get Adobe Flash player