Sinnvolles Wissen: Die Anatomie des Pferdes

„Ich will doch nur reiten, warum sollte mich die Anatomie des Pferdes also interessieren?“ Diese Frage hört man zuweilen, wenn man einem Reitanfänger nahe legt, sich nicht nur einfach aufs Pferd zu schwingen und los reiten zu wollen, sondern sich auch mit dem Körperbau des Pferdes zu beschäftigen. Das scheinbar unnütze Wissen über die Anatomie des Sport- und Freizeitpartners Pferd ist viel mehr als überflüssiger Ballast oder Stoff, um vor seinen Nicht-Reiter-Freunden mal mit ein paar Fachbegriffen angeben zu können. Fundiertes Wissen über die Anatomie des Pferdes lässt Anfänger und auch Fortgeschrittene die Bewegungsabläufe besser verstehen, macht klar, warum ein Pferd nicht rückengerecht geritten wird, wenn die Nase gen Himmel zeigt und ermöglicht auch bei Problemen mit der Rittigkeit über den Tellerrand hinaus zu blicken. Sogar bei kleineren gesundheitlichen Problemen kann man mit anatomischem Grundwissen eher entscheiden, ob der Tierarzt nötig ist oder ob man erst mal abwarten kann.

Den ersten wichtige Eckpfeiler beim Erlernen der Pferdeanatomie stellen die Knochen und Gelenke des Pferdes dar. Natürlich sind diese für uns Reiter neben den Muskeln das A und O, schließlich soll sich das Pferd lange gesund, ausbalanciert und harmonisch in allen Gangarten bewegen können und das kann es nur mit einem intakten Bewegungsapparat, der wiederum aus Knochen und Gelenken sowie Muskeln und Sehnen besteht.

 

Die Grundlagen der Anatomie sind dabei einfach zu erlernen und man muss sich nicht unbedingt sofort mit teuren Fachbüchern eindecken. Auch im Internet gibt es wunderbare Seiten, auf denen man erste Informationen zum Thema finden kann, beispielsweise auf www.Pferdchen.org.

 

Wer tiefer in die Materie eintauchen will, dem sei an dieser Stelle das Buch „Anatomie des Pferdes“ von Peter Gody ans Herz gelegt, erhältlich unter Anderem bei www.Amazon.de

Hat man Knochen und Gelenke sowie deren mitunter komplexes Zusammenspiel begriffen, so kann man sich an tiefer gehende Studien wagen und die dazugehörigen Muskeln und Sehnen betrachten. Lasst Euch doch mal das Pferd vorführen und schaut genau hin. Welche Muskeln arbeiten, wenn das Hinterbein nach vorne tritt? Wie schaut das Muskelspiel am Hals aus und warum nickt das Pferd im Schritt mit dem Kopf? Die Antwort auf diese und noch viele weitere Fragen findet Ihr bei Eurer abenteuerlichen Reise durch die Welt der Anatomie des Pferdes, die Euch hilft, Euren vierbeinigen Freund noch besser zu verstehen. Viel Spaß beim Erkunden einer ganz anderen Seite der Reiterei und der Pferdeliebe 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Get Adobe Flash player