Kugelpferdchen - Dein Pferd als kugelige Miniatur als Geschenk oder einfach zum selber Freuen

Reitsport? Beim Reiten arbeitet doch nur das Pferd!

Welcher Reiter und Pferdefreund musste sich solche Sprüche nicht schon anhören? Meist hinter vorgehaltener Hand oder auch direkt ins Gesicht lassen einen nicht-Reiter gerne mal wissen, dass das ja gar nichts mit echtem Sport zu tun hat, was man da so anstellt. Mit Sport habe die Reiterei so gar nichts zu tun, immerhin setzt sich der Reiter nur auf sein Pferd und lässt sich durch die Gegend tragen. Angeberei, ja – aber Sport? Niemals!

Doch weit gefehlt! Reiten ist, sowohl für den vierbeinigen Sportkameraden als auch für den Körper des Reiters eine Herausforderung. Natürlich gibt es auch bei den Reitern die sogenannten Genußreiter, die sich tatsächlich mehr durch den Wald tragen lassen als wirklich Sport zu betreiben, aber von denen wollen wir an dieser Stelle nicht reden. Wir beschäftigen uns mit all denjenigen, die wirklich sportlich reiten und auch etwas erreichen wollen, sei es auf Turnieren, Shows oder einfach nur, um für sich und die eigenen Ansprüche besser zu werden.

 

Mehr Leistung durch die richtige Ernährung

Wie bei allen Sportarten, in denen der Körper Leistung bringen soll ist auch beim Reiten die richtige Ernährung das A und O. Ein Beispiel? Jeder Reiter kennt ihn: den fiesen Muskelkater nach einer besonders anstrengenden Trainingseinheit, der tagelang zwackt und sowohl das weitere Training als auch die Konzentration dabei massiv beeinträchtigt. Da, wie inzwischen hinlänglich bekannt sein dürfte, Muskelkater nicht durch Anreicherung von Milchsäure, sondern durch Microrisse in der Muskulatur entsteht hat der Körper bei einem harmlos wirkenden Muskelkater Schwerstarbeit an Reparaturleistungen zu verrichten. Diese können wir mit einer ausgewogenen, eiweißreichen Ernährung unterstützen, denn ein Hauptbestandteil der Muskulatur ist Eiweiß. Je leichter dieses zur Verfügung steht, desto besser und schneller kann der Körper den Muskel wieder einsatzfähig machen. Als kalorienarme Eiweißquelle haben sich dabei Eiweiß-Drinks bewährt, die ursprünglich für Kraft- und Ausdauersportler gedacht waren. Statt sich Unmengen natürlicher Eiweißlieferanten wie Fleisch, Soja oder Quark einzuverleiben bekommt man so auf leckere Weise biologisch hochverfügbares Eiweiß mit wenig Fettgehalt. Wer sich was die Auswahl des richtigen Eiweiß-Präparats angeht, nicht sicher ist, dem sei Eiweißpulver-Test.com ans Herz gelegt. Auch finden sich dort weitere Informationen rund um die Bioverfügbarkeit und die verschiedenen Eiweißquellen, die als Pulver zur Verfügung stehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Get Adobe Flash player