Tag: Araber

Kugelpferdchen - Dein Pferd als kugelige Miniatur als Geschenk oder einfach zum selber Freuen

Distanzritte – Herausforderung für Pferd, Mensch und Material

Distanzritte stehen immer mehr im Zentrum der Aufmerksamkeit unter Reitern, denn die Leistungen, die dort vollbracht werden, sind enorm. Dabei kommt es nicht nur auf die körperliche und psychische Eignung sowohl des Reiters als auch des Pferdes an. Auch das Material muss unter widrigen Bedingungen und Dauerbelastung halten.   Pferd ist nicht gleich Pferd So traurig das sicher den ein oder anderen Pferdebesitzer macht, nicht jedes Pferd ist für Distanzritte geeignet. Die Tiere müssen eine enorme Ausdauer mitbringen, zäh und unempfindlich gegenüber Witterungsschwankungen sein.

Die Geschichte der Pferderennen

Der Vorreiter – im wahrsten Sinne des Wortes – des Pferderennens war das Wagenrennen der Antike. Erst im Jahre 720 fanden die ersten Wettkämpfe statt, bei denen die Reiter nicht im Gespann, sondern direkt auf dem Pferderücken im Sattel saßen. Besonders die Römer begannen damals, schnellere Pferde zu züchten und so die Grundlagen für den Rennsport zu entwickeln. Richtiges Galopprennen fand jedoch erstmals in England statt, der Mutter des Pferdesports. Im Jahre 208 ließ sich ein römischer Kaiser namens Lucius Septimus Serverus nach einem Feldzug gegen die Britannier dort nieder. Pferde ließ er sich aus dem Orient nach England liefern, denn dort gab es zu dieser Zeit lediglich kleinere Ponys. 211 nach Christus ließ er schließlich die erste Rennbahn in Yorkshire errichten.

Get Adobe Flash player