Aus dem Zirkel wechseln

Aus dem Zirkel wechseln ist eine sehr gute Bahnfigur zur Gymnastizierung des Pferdes. Da das Pferd hierbei relativ schnell umgestellt werden muss sollte sie erst nach ausreichender Aufwärm-Zeit geritten werden.

Die beiden Zirkel-Teile werden genau so geritten wie ein normaler Zirkel, sprich, der innere Zügel gibt Stellung, der äußere begrenzt, der innere Schenkel aktiviert das innere Hinterbein, der äußere Schenkel liegt verwahrend hinter dem Sattelgurt, das Gewicht ist auf die dem Zirkelmittelpunkt zugewandte Seite verlagert.

Das Wesentlich an dieser Bahnfigur ist, dass im Wechselpunkt, also bei X, gerade gestellt werden muss. Nach ein bis drei Schritten geradeaus wird das Pferd auf die neue Hand gestellt. Der bisherige äußere Zügel wird zum Inneren, gleiches gilt natürlich für den Schenkel und die Gewichtshilfe.

Aus dem Zirkel wechseln

Aus dem Zirkel wechseln

Aus dem Zirkel wechseln

Aus dem Zirkel wechseln

Am Wechselpunk wird auch umgesessen (im Leichttrab, siehe auch „Richtig Leichttraben“) bzw. der Galopp gewechselt. Zum Galoppwechsel wird entweder kurz zum Trab (oder Schritt) durchpariert, umgestellt und auf der richtigen Hand mit korrekter Stellung neu angaloppiert, oder es wird ein fliegender Galoppwechsel geritten. Welche der beiden Varianten gewählt wird hängt vom Ausbildungstand sowohl des Pferdes als auch des Reiters ab.

Am Anfang sollte das Aus dem Zirkel wechseln zunächst im Schritt geübt werden da in schnelleren Gangarten das Umstellen über das Geradestellen sehr schnell gehen muss und beim weniger versierten Reiter Hektik ausbrechen kann, die dann zu Fehlern wie zum Zerren am Zügel führt.

Selbstverständlich kann man aus beiden Zirkeln wechseln, es spielt also keine Rolle, ob man sich zu Anfang der Bahnfigur auf dem Zirkel bei A oder auf dem Zirkel bei C befindet und ob man gerade auf der rechten oder auf der linken Hand reitet.

Auch bei Aus dem Zirkel wechseln gilt: Immer zum nächsten Zirkelpunkt schauen. So gibt man praktisch automatisch die passende Gewichtshilfe und konzentriert sich auf die Linie, die man reiten will. Der Wechselpunkt X ist ein virtueller Bahnpunkt und gekennzeichnet durch die gedachten Verbindungslinien zwischen A-C und E-F.

Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Get Adobe Flash player