Distanzritte – Herausforderung für Pferd, Mensch und Material

Distanzritte stehen immer mehr im Zentrum der Aufmerksamkeit unter Reitern, denn die Leistungen, die dort vollbracht werden, sind enorm. Dabei kommt es nicht nur auf die körperliche und psychische Eignung sowohl des Reiters als auch des Pferdes an. Auch das Material muss unter widrigen Bedingungen und Dauerbelastung halten.   Pferd ist nicht gleich Pferd So traurig das sicher den ein oder anderen Pferdebesitzer macht, nicht jedes Pferd ist für Distanzritte geeignet. Die Tiere müssen eine enorme Ausdauer mitbringen, zäh und unempfindlich gegenüber Witterungsschwankungen sein. Ein besonderes Augenmerk gilt hier den Arabern. Mit ihrer angeborenen Zähigkeit lehren sie sogar alte Horseman das Staunen. Was natürlich nicht heißen soll, dass nur Araber Distanzritte absolvieren können, im Gegenteil. Nur sollte man, bevor man über die Teilname an Distanzwettbewerben auch nur nachdenkt, überprüfen, ob Pferd (und auch Reiter) geeignet sind.

Araber: Schön, schnell, ausdauernd.

Araber: Schön, schnell, ausdauernd.
Foto: © A.S./ pixelio.de

Ausrüstung mit Köpfchen für perfektes Handling Distanzritte finden bei jedem Wetter statt, nicht nur bei Sonnenschein. Manche Wettbewerbe sind sogar mehrtägig, so dass man bei schönstem Wetter los reitet und bei kompletter Weltuntergangsstimmung ankommt. Darauf muss man vorbereitet sein. Heutzutage gibt es glücklicherweise segensreiche Erfindungen wie GPS und Smartphones, die uns nicht nur jederzeit auf detaillierten Karten die Richtung weisen, sondern auch vor miesem Wetter warnen, als Notfall-Telefon dienen und sogar noch Fotos und Videos der schönsten Momente festhalten. 

Um das wunderbare Gerät jederzeit griffbereit und dennoch sicher verstaut zu wissen kann man sich verschiedenen Hilfsmitteln bedienen. Toll ist z.B. die Handy-Arm-Tasche von SEKBES. Das Display bleibt bedien bar, das Handy ist jederzeit greifbar und vor Nässe geschützt. Aber das universelle Halterungssystem von SEKBES bietet weit mehr. Ursprünglich für das Militär entwickelt und jetzt auch für alle erdenklichen Szenarien auf dem zivilen Sektor einzusetzen, bietet es dem Reiter die Möglichkeit umfangreiches Equipment mitzuführen und zu nutzen. 

Beinhalterung für Lampen am Reiterbein

Platz für allerlei Utensilien, von der Wasserflasche bis zur Lampe
Foto mit freundlicher Erlaubnis der SEKBES GmbH



Taschen an den Unterarmen, Beleuchtungsmittel, Navigationsgeräte, Aktion – Kamera´s, sind nur einige Hilfsmittel, die dort getragen werden können. Desweiteren bietet dieses einmalige universelle System, Material unter der Schulter, am Oberarm, den Oberschenkel und sogar der Wade zu befestigen und einfach zu nutzen. Extrem robust verarbeitet aus unverwüstlichem Material, getestet und bewährt. Am Pferd ist die Ausrüstung natürlich genauso wichtig wie die des Reiter. Neue Materialien wie Biothane sind wetterfest und nahezu unkaputtbar. Außerdem kommen sie in fröhlichen und auffälligen Farben daher. Wichtig: das Pferd niemals am Biothane-Halfter anbinden, falls dieses keine Sollbruchstelle hat. Das Material lässt sich nicht reissen und könnte das Pferd im Falle einer Panik schwer verletzen.

Follow on Bloglovin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


*

Get Adobe Flash player